Menu

Handwerk und Hobby - Einführung


über mich

Handwerk und Hobby - Einführung

Herzlich willkommen auf meinen Blog zu dem Themen Handwerk und Hobby. Also bei dem Wort Handwerk denken Sie sicherlich als Erstes an den hart arbeitenden Bauarbeiter oder Schreiner. Sie haben recht, wenn Sie genau an diese Berufe denken. Genauso gibt es hier aber auch andere. Die Vase im Schrank kann von Hand gefertigt sein. Wenn das Haus fertig ist, dann ist das doch auch ein Kunstwerk. Das Handwerk zum Hobby zu machen, dass ist die Kunst des erfüllten Lebens. Aber auch "Gelegenheitshandwerker" können auftrumpfen, so zum Beispiel zu Weihnachten mit geschnitzten Holzmännern. Lassen Sie sich von dem nachfolgenden Text inspirieren.

Kategorien

letzte Posts

Holzschutz lässt das Holz lange gut aussehen
24 Oktober 2017

Holz ist jeder Witterung ausgesetzt und muss desha

Holzschutz lässt das Holz lange gut aussehen

Holz ist jeder Witterung ausgesetzt und muss deshalb auch gut gepflegt werden. Viele Gartenbesitzer setzen auf Holz, ob Gartenmöbel, Terrassendielen oder der Geräteschuppen, Holz ist einfach überall nutzbar. Doch der Holzschutz ist wichtig, denn das natürliche Material ist anfällig für Feuchtigkeit und Frost. Im Außenbereich muss Holz gepflegt werden, denn sonst wird es schnell unansehnlich. Es sieht einfach nicht mehr gut aus. Im Außenbereich ist ein Holzschutz unverzichtbar.

Holz kann man im Außenbereich mit Ölen, Lacken, Farben oder Lasuren schützend behandeln. Gartenbesitzer kommen um die Oberflächenbehandlung nicht herum, welches Holzschutzmittel nun in Frage kommt, bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Jedes Holzschutzmittel hat Vor- und Nachteile, aber mindestens einmal im Jahr sollten Sie Ihre Holzmöbel und Gartenhütten aus Holz behandeln. Die Auswahl der Mittel ist riesengroß, Sie sollten aber immer ein Holzschutzmittel verwenden, bei dem ein UV-Schutz integriert ist. Sonnenstrahlen lassen das Holz schnell fasrig und grau aussehen.  

Farbe kann das Holz vor Witterungseinflüssen schützen, ein Anstrich mit Farbe genügt dazu. Wenn Sie Holz farblich verändern möchten, ist das sicher die erste Wahl. Lacke können ebenfalls eingesetzt werden. Hier wird die Oberfläche des Holzes gänzlich versiegelt. Lack hat aber einen entscheidenden Nachteil, wenn nämlich an einer undichten Stelle Feuchtigkeit eindringt, kann sie nicht verdunsten. Risse und Quellungen im Holz können die Folge sein. Lack muss also besonders gut verarbeitet werden und schadhafte Stellen müssen sofort ausgebessert werden. Mit Öl kann das Holz auch recht wirkungsvoll geschützt werden. Es dringt in das Holz ein und verschließt dabei die Poren. Wasser kann also nicht mehr eindringen. Ein großer Vorteil des Öles ist, dass die ursprüngliche Struktur des Holzes erhalten bleibt.   

Holz kann auch lasiert werden. Auch Lasuren dringen ins Holz ein und machen es wetterfest. Gleichzeitig wertet eine Lasur das Holz optisch auf, es färbt die Oberfläche und verdeckt die Holzstruktur nicht. Lasuren können Sie transparent kaufen. Die Holzschutzmittel werden aber auch in verschiedenen Farben angeboten. Maßgeblich bei der Auswahl ist also, ob die Form des Holzes zwingend erhalten werden soll, wie das bei Türen und Fenstern der Fall ist oder ob das Holz in geringem Umfang schrumpfen oder quellen darf.

Beim Streichen eines Gartenzauns ist das kein Problem. Eine Dünnschichtlasur ist für Gartenzäune oder Pergolen bestens geeignet. Dickschichtlasur eignet sich für Türen und Fenster, hier nimmt das Holz nur wenig Feuchtigkeit auf und die ursprüngliche Form bleibt unverändert. Beide Lasuren schützen vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht, aber auch vor Pilzen und Insekten. Hier sind pilz- und insektenabtötende Stoffe enthalten.   

Mit chemischen Holzschutzmitteln sollten Gartenbesitzer eher vorsichtig sein, hier sollte so viel Schutz wie nötig gegeben werden, aber so wenig Chemie wie möglich verwendet werden. Sie können jedoch beim Kauf erkennen, ob die Mittel schadstoffarm sind oder eben nicht. Wenn das Gütezeichen RAL vorhanden ist, ist das Holzschutzmittel geprüft und absolut sicher. Für die Langlebigkeit des Holzes ist aber nicht nur das Holzschutzmittel verantwortlich, sondern auch die Art des Holzes. Für den Außenbereich ist Teak oder Mahagoni zu bevorzugen, Hölzer wie Ahorn oder Kastanie eignen sich nicht. Bei der Auswahl des Holzes sollten Gartenbesitzer auch auf den Umweltschutz achten, niemand möchte zur Abholzung es Regenwaldes beitragen.